BV Reitland : TV Schweiburg

Das Spiel Reitland gegen Schweiburg am zweitletzten Spieltag begann mit ingesamt 13 aktiven Schleuderballern, wovon 6 auf Reitlander Seite vertreten waren und 7 auf Schweiburger Seite. Da für beide Teams der Tabellenplatz vorab schon feststand, nahm vermutlich auch ein wenig die Spannung. auch die Menge an Fans war an diesem Tag sicherlich überschaubarer als sonst.

Das Spiel begann für die Schweiburger mit Rückenwind bei Reitlander Ball. Die Reitlander selbst standen aufgrund der wenigen verfügbaren Spieler sehr tief. Jedoch konnte die Reitlander 3er-Reihe viele der flach geschockten Bälle dingfest machen. Das spiel war relativ ausgeglichen. Reitland konnte durch weite Würfe und weitere Schockbälle trotzdem den Raumverlust durch lange Schweiburger Schockbälle kompensieren und konnten 1 Tor erzielen.

Die zweite Hälfte begann ähnlich wie die erste Hälfte. Gute Würfe und nun große Raumgewinne durch hohe Schockbälle brachten Reitland dann bald zum 2:0. Damit den paar Fans trotzdem kein spannendes Spiel verwehrt bleiben sollte, wurde der darauffolgende Wiederanwurf von Schweiburg nach dem Tor direkt der Schweiburger 3er-Reihe in die Arme geschockt und ins Reitlander Tor geschockt. Nach diesem Schock konnten die Reitlander trotzdem das Spiel weiter kontrollieren und konnten ein weiteres Tor zum Endstand von 3:1 erzielen. Insgesamt war dies ein faires Spiel und für die Reitlander auch ungewohntes Spiel mit 6 Mann, welches auch durch die sehr guten Würfe der Reitlander gewonnen werden konnte.

BV Reitland : TSV Abbehausen

Am heutigen Spieltag stand das Spiel Reitland gegen Abbehausen in Reitland statt. Die Reitlander mussten teilweise mit Spielern aus der Zweiten auffüllen und konnten zusätzlich mit Torben Gertjegerdes einen sehr erfahrenen Spieler reaktivieren.

Das Spiel lief ohne nennenswerte Windunterstützung langsam Richtung Abbehauser Tor. Jedoch erst, nachdem Hauke Freese noch einen Schockball ins Aus gucken wollte und dann versuchte, diesem im Aus stehend auszuweichen, was ihm jedoch nicht gelang. Der Ball berührte den Bauch und blieb im Aus liegen. Mit eingezogenem Bauch wäre dies vemutlich nicht passiert.

Hiernach spielte Reitland jedoch fehlerfrei und hatte leichte Wurfvorteile. Dadurch konnte Reitland langsam aber sicher 2 Tore erzielen. Kurz vor der Halbzeitpause führte dann noch ein langer Schockball der Reitlander über die Sechser-Reihe der Abbehauser inkl. nachträglichem Ausrollen zum dritten Tor der Reitlander. Da kaum Wind war, wusste man, dass dies durchaus eine komfortable, aber keine absolut sichere Führung war.

Die zweite Halbzeit begann mit leichten Vorteilen der Abbehauser, welche auch durch sehr weite Schockbälle von Nils Ottersberg angetrieben wurden. Leider machten die Abbehauser mit ins aus geschockten Schockbällen und fallengelassenen zweiten Schockbällen die eigenen Vorstöße zunichte. Dadurch blieb es am Ende beim 3:0 für Reitland.

BV Reitland II : KBV Grünenkamp III

Trotz des Ferienstartes fanden sich wieder zahlreiche schleuderballbegeisterte Zuschauer auf dem reitlander Sportplatz ein, um den letzten Doppelspieltag mitzuerleben. Die vollzähligen Gästen aus Grünenkamp standen sieben Reitlander entgegen. Im Vorfeld stand das Telefon des Mannschaftsführers Dennis Busch nicht still, denn er musste zwei seiner Werfer in die erste Mannschaft verleihen und hatte leider selbst ein paar Ausfälle zu verzeichnen. Dabei gelang ihm ein großer Coup und reaktivierte Rico Meyer, der knapp fünf Jahre mit dem Schleuderballspiel aufgehörte hatte. Bei kaum zu verzeichnenden Wind begann die Partie rund 15 min später, da die Grünenkamper ihre Trikots versehentlich vergessen hatten. Das spielte der Heimmannschaft aber in die Karten, da nach knapp fünf Minuten auf acht Mann aufgestockt worden konnte, da Nils von Deetzen zur Mannschaft stieß. Dieser Fakt sollte sich auch gleich bezahlt machen. Nils überwarf die komplette Mannschaft der Grünenkamper und der Ball trudelte knapp hinter die Torlinie. Ähnlich fiel auch das zweite Tor der Reitlander. Ein Wurf von Dennis Busch geriet ein wenig zu flach, konnte aber von den Gästen nicht vor der Torlinie gestoppt werden. So ging es für die Heimmannschaft mit einer zwei zu null Führung in die zweite Halbzeit.  In der zweiten Halbzeit fielen zwei weitere Tore für die Reitlander, die immer wieder  gut platzierte Schockbälle über die drei Meter Reihe der Grünenkamper kippten und so großen Raumgewinn erzielen konnten. Besonders Rico Meyer zeigte gute Würfe und beim Schockspiel sein nie verlerntes Können .

 

BV Reitland : Mentzhauser TV

Heute stand das Spiel Reitland gegen Mentzhausen in der Landesliga an. Bei wieder einmal zahlreichen Fans konnten die Reitlander heute nur 7 Spieler aufbieten, wobei Mentzhausen heute sogar mit einem Ersatzmann auftrat.

Menthausen begann mit eigenem Ball und dem Wind im Rücken und konnte durch deutliche Wurfüberlegenheit und ausgeglichenen Schockbällen sehr schnell die Reitlander in das eigene Tor drängen. Nach 4 Würfen stand es dadurch bereits 1:0. Danach gelang es Reitland besser, die Mentzhauser vom eigenen Tor fernzuhalten. Jedoch waren vor allem die ersten 4 Werfer Sven Büsing, Stefan Runge, Kilian Janßen und Hendrick Rüdebusch den Reitlander Werfern so deutlich überlegen, dass es jedes Mal schnell wieder ins Reitlander Tor ging. So konnte auch das zweite Tor nicht verhindert werden nach dieser Werferreihenfolge. Vermutlich wäre sogar noch das dritte Tor in der ersten Halbzeit gefallen, wenn nicht noch ein Schockball in der Dreiherreihe von Reitland gefangen werden konnte. Somit ging es in die Halbzeit bei moderatem Wind. In der Halbzeit war bei Reitland die Meinung bei allen gleich. Ein Unentschieden sitzt drin, Vielleicht kann bei gutem Spielverlauf noch ein knapper Sieg herausspringen. Doch dann begann die vermutlich stärkste Halbzeit der Reitlander in der Saison. Die Halbzeit begann mit gutem Anwurf von Ben Sanders. Der Schockball der Mentzhauser landete direkt in den Armen des gut antizipierenden Jens Basshusen, welcher den Ball danach über alle Mentzhauser direkt ins Tor schockte. So war ein Tor bereits in den ersten 20 Sekunden aufgeholt. Danach gelang Reitland nahezu alles. Die Mentzhauser um Claas Decker versuchten noch durch platzierte Schockbälle zu Raumgewinn zu kommen. Aber auch diese wurden alle von den Reitlandern erahnt und weggefangen und so ging es, auch durch nun drückende Überlegenheit bei den hohen Schockbällen, immer wieder schnell in Richtung Tor der Mentzhauser. Man kann sicherlich sagen, dass Reitland in der zweiten Halbzeit auf allen Positionen nahezu alles gelang. Zusätzlich kommt hinzu, dass die junge Mentzhauser Mannschaft, auch durch den sehr frühen Gegentreffer leicht geschockt, kein MIttel fand und selbst immer wieder kleine Fehler im Spiel zeigten. Zusätzlich darf man wohl nicht vergessen, dass Mentzhausen, trotz gutem Spiel von Claas Decker, ihren Hauptfänger Manuel Runge schmerzlich vermissen, welcher wohl den Spielverlauf sicherlich anders hätte gestalten können.

Aufstellung:

BV Reitland:

Christian Ziebold, Hauke Freese. Christoph Büsing, Jan-Eilert Wiggers, Ben Sanders, Jens Basshusen, Lars Hadeler

Mentzhauser TV:

Claas Decker, Kilian Janßen, Eric Klockgether, Hendrik Rüdebusch, Christian Runge, Niklas Wulf, Sven Büsing, Stefan Runge

BV Reitland : TUS Grabstede

Heute stand das Spitzenspiel der Landesliga an. Beide Mannschaften konnten am heutigen Tag aus den Vollen schöpfen und konnten jeweils mit 9 Mann auf dem Spielbericht glänzen. Das Spiel begann für Grabstede mit Rückenwind. Diesen gelang es, sehr schnell Reitland ins Tor zu drängen. Daher dauerte es nicht allzu lange, bis das 1:0 fiel. Danach jedoch begann Reitland sich bei etwas ruhiger werdendem Wind besser zu wehren und das zweite Tor der Halbzeit fiel erst einen Durchgang später. Das Dritte Tor konnte Reitland wieder lange abwenden und dies fiel erst kurz vor der Halbzeit. Zur Halbzeit war das Spiel daher nicht entschieden. Auch weil die Reitlander trotz 3 Gegentoren eine sehr solide Leistung auf den Rasen brachten und immer wieder trotz tiefstehender 3-Meter Reihe lange flache Schockbälle hinbekamen. In der zweiten Halbzeit zeigte Grabstede jedoch seine ganze Klasse. Die Würfe waren trotz Gegenwind nicht kürzer als die der Reitlander. Auch die hohen Schockbälle waren insgesamt eher ausgeglichen, teils sogar mit kleinen Vorteilen beim stark aufspielenden Till Broers. Die flachen Schockbälle wurden in der zweiten Halbzeit konsequent festgehalten und es ging fast kein Ball durch. daraus resultierende Versuche der Reitlander, dann zumindest durch platzierte Schockbälle zum Erfolg zu kommen, wurden auch allesamt durch das konzentrierte Stellungspiel der Grabsteder im Keim erstickt. Somit gelang es Grabstede trotz Gegenwind, das Spiel permanent in der Mitte stattfinden zu lassen. Unterm Strich war Grabstede wohl in allen Bereichen des Spieles überlegen. Vor allem galt dies in der zweiten Halbzeit, in der Reitland trotz Rückenwind kein einziges Tor gelang. Daher ist der Sieg für Grabstede absolut verdient.

Trotzdem kamen die Fans heute auf ihre Kosten, da das ganze Spiel auf einem hohen Niveau geführt wurde auch wenn das bessere Ende heute nicht für die Heimmannschaft anstand.

Reitland, Christian Ziebold, Hauke Freese, Christoph Bruns, Jan-Eike Kaars, Jan-Eilert Wiggers, Ben Sanders, Jens Basshusen, Mirko Haar, Lars Hadeler

Grabstede: Till Broers, Kevin Rohlfs, Torben Lehmann, Dennis Popken, Jan Kuhlmann, Sören Bruhn, Daniel Popken, Torben Eilers, Eiso Bruhn

 

BV Reitland II : KBV Kreuzmoor/Bekhausen

Die Gäste aus Kreuzmoor/Bekhausen reisten mit 7 Mann zum Auswärtsspiel an. Die Heimmannschaft stellte 9 Werfer. Zuerst hieß es für die Reitlander gegen den Wind zu werfen. Trotz des schnellen Führungstreffers der Kreuzmoorer schaffte Reitland den Ausgleich noch vor der Pause. In der zweiten Halbzeit drückte die Heimmannschaft die Gäste kontinuierlich in ihren Torraum. Es konnten drei Treffer erzielt werden. Trotzdem gaben die Kreuzmoorer nie auf und starteten zum Ende der Partie noch einen Gegenangriff um auch in der zweiten Halbzeit einen Treffer zu erzielen. Der Anschlusstreffer sollte dennoch nicht mehr geschehen.

BV Reitland : KBV Grünenkamp

Das erste Spiel der Rückrunde stand heute in Reitland gegen Grünenkamp an. Reitland konnte in voller Besetzung antreten. Grünenkamp konnte leider nur 7 Aktive aufbringen. Grünenkamp begann mit Windunterstüzung und mit dem jungen Hauptfänger Aaron Heinen, der seine Aufgabe in der ersten Halbzeit gut erfüllte. Das Spiel selbst fand meist in der Mitte des Spiels statt. Kleinere Fehler und Lücken durch den fehlenden Spieler bei Grünenkamp führten dann jedoch doch zum 1:0 Halbzeitstand für Reitland. In der zweiten Halbzeit mit dem Wind im Rücken ließ Reitland jedoch nur wenig anbrennen und konnte durch konzentriertes und fehlerfreies Spiel den Gegner schnell nach hinten treiben. So gelangen den Reitlandern in der zweiten Halbzeit 7 weitere Tore. Daher konnte Reitland die Rückrunde gegen ersatzgeschwächte Grünenkamper erfolgreich gestalten.

Reitland: Christian Ziebold, Hauke Freese, Christoph Büsing, Jan-Eilert Wiggers, Jan-Eike Kaars, Jens Basshusen, Lars Hadeler, Mirko Haar

Grünenkamp: Bjarn Bohlken, Aaron Heinen, Sascha Hemme, Jens Gebhardt, Hendrik Möllenberg, Dominik Köster, Arne Bohlken

BV Reitland : TV Schweewarden

Das Spiel Reitland – Schweewarden der Landesliga sollte heute bei bestem Wetter und mit vielen Fans stattfinden, da in Reitland neben dem Landesligaspiel auch die SPiel & Spaßwoche stattfand.
Reitland konnte mit voller Mannstärke antreten. Schweewarden konnte aufgrund des großen Verletzungspechs, welches Schweewarden diese Saison verfolgt, leider nur 7 Spieler aufbringen.
Reitland begann mit minimaler Windunterstützung. Das Spiel war insgesamt wenig hektisch und Reitland konnte Schweewarden langsam und kontinuierlich ins Tor treiben, auch weil Schweewarden durch den fehlenden Mann tief stehen musste, um keine Schockbälle in der Mitte zu riskieren. Zur Halbzeit stand es dann 6:0.
Reitland wechselte auf der Hauptfängerposition und Ben Sanders übernahm. Dieser hielt das Reitlander Spiel am Laufen und das Spiel fand hauptsächlich in der Mitte statt. Am Ende, auch durch ein paar Fahrlässigkeiten der Reitlander Hintermannschaft und über das ganze Spiel immer wieder gut platzierte Schockbälle von Hauptfänger Sascha Freese, gelang Schweewarden noch der verdiente Ehrentreffer. Auf Reitlander Seite ist heute vor allem Lars Hadeler hervorzheben, welcher heute auf seiner Seite in der Dreierreihe nichts anbrennen ließ und alle Bälle, vor allem bei Torgefahr, souverän festhielt. Wir können die Hinrunde nun auf einem souveränen 2 Platz abschließen und freuen uns nun auf die Partien der Rückrunde.
Reitland: Christian Ziebold, Hauke Freese, Jan-Eike Kaars, Jan Eilert Wiggers, Ben Sanders, Jens Basshusen, Lars Hadeler, Mirko Haar
Schweewarden: Janik Bruns, Sascha Freese, Björn Helmerichs, Lukas Kilian, Timo Stolle, Maik Wache, Nico Lauw.

BV Reitland II : TSV Abbehausen II

 

BV Reitland : Altenhuntorfer SV

Bei sonnigen, aber durchaus windigen Wetter empfing der BV Reitland den Altenhuntorfer SV. Da das erste Mal in dieser Saison ein Doppelspieltag auf dem Plan stand, säumten viele Zuschauer den Spielfeldrand. Abermals verloren die Reitlander die Seitenwahl und hatten mit ihrem Ball Anwurf. Stück für Stück drückten die Altenhuntorfer die Heimmannschaft mit guten Würfen und Schockspiel zurück. Vor allem die sonst so sicher agierende drei Meter Reihe des BVR`s bot den Gästen einige Nachlässigkeiten an. Der ASV gelang Mitte der ersten Halbzeit das erste Tor der Partie, nachdem ein Schockball von Christian Ziebold im Torraum fallen gelassen wurde. Zuvor hatte der Hauptfänger Hauke Freese einige brenzlige Situationen im Torraum bereinigen können. Danach agierte die Heimmannschaft ein wenig konzentrierter und konnte teilweise leichte Raumgewinne erzielen, so dass keine ernste Torgefahr mehr entstand. Besonders gut aufgelegt war am heutigen Tag Jan-Eilert Wiggers, der tolle Weiten beim Werfen erzielte und auch in seiner Rolle in der 6 Meter Reihe zu überzeugen wusste. In der zweiten Halbzeit warfen die Mannen um Hauke Freese mit dem Wind. Innerhalb von fünf Minuten erzielte der BV Reitland drei Tore, da der Wind immer wieder auffrischte. Von nun an sollte Ben Sanders den Hauptfang übernehmen und erledigte diese Aufgabe tadellos. Auch bei der Gästemannschaft schlich sich der ein oder andere Fehler ein, so dass die Reitlander noch 5 Tore zum verdienten 8 zu 1 Erfolg erzielen konnte.