Liga: Bezirksklasse

:

KBV Altjührden/Obenstrohe : KBV Kreuzmoor/Bekhausen

Zum Ruckründenauftakt und gleichzeitig letztem Heimspiel, empfingen 6 Altjührden/Obenstroher 7 Gäste von Kreuzmoor/Bekhausen.
Die Gäste gewannen die Seiten Wahl und starteten mit Rückenwind. Es entwickelte sich ein sehr ausgeglichenes Spiel, welches sich überwiegend zwischen den Abwurflinien abspielte. Die Heimmannschaft nutzte seine Wurfstärke und gutes Stellungsspiel, um seine Unterzahl wett zu machen. Kurz vor dem Halbzeittee konnte der Gastgeber noch Richtung generisches Tor drängen, doch die Gäste wussten es gut zu verteidigen so dass es torlos in die Pause ging.
In der zweiten Halbzeit spielte Altjührden/Obenstrohe wie entfesselt. Sehr gute Schockbälle durch die Reihen der Gäste und sehr gute Wurfweiten brachten eine schnelle Führung von 2:0. Nach einem sehr starken und weiten flachen 3. Schockball der fast bis zum Hauptfang die Seitenlinie hoch lief und dem anschließenden 3:0 war die Moral der Gäste dann endgültig gebrochen.
Mit dem Schlusspfiff konnte die Heimmannschaft dann noch auf 6:0 erhöhen.

:

TSV Abbehausen 3 : KBV Reitland 2

Das Bezirksklassenspiel zwischen den TSV Abbehausen 3 und Bv Reitland 2
Endete 3:0 für den TSV Abbehausen Halbzeit 0:0.
Nach der Seitenwahl hatte der TSV Abbehausen den Anwurf ,das Spiel auf Abbehauserseite hatte
während der Erstenhalb leichte Fehler von aus geschockten Bällen und nicht gefangen.
Die Reitländer drückten auf das Abbehausertor , aus dieser Situation konnte sich die Heimische
Mannschaft aber immer wieder befreien.
Dieses sollte sich in der Zweiten Halbzeit ändern ,der TSV drückte mit guten Ersten flachgeschockten
Bällen den BV Breitland immer weiter in Richtung Tor des BV Reitland.
Somit fielen die Ersten Tore für den TSV was zu einem Endstand von 3:0 führte

:

TSV Abbehausen 2 : Oldenbroker TV/BV Salzendeich

Bei Rach ist der Rücken krumm, bei Freese Senior lahmt der Flügel und Sven Ullrich lässt sich noch für vergangene Heldentaten in Seefelder WhatsApp-Gruppen feiern, anstatt seine Mannschaft zu unterstützen.
Es mussten also neue Führungspieler herangezüchtet werden. In der ersten Halbzeit wirkte es nicht so als könnten die Fußstapfen der oben genannten Altstars gefüllt werden. Zu viele Bälle wurden fallen gelassen oder die Würfe in den Sand gesetzt. Die zweite Mannschaft des TSV Abbehausen ging mit einem 0:3 Rückstand in die Pause gegen die Gäste aus Oldenbrok.

Der Debütant Rene Büsing probierte es zunächst mit gewieften Feuerbällen, die jedoch aufgrund mangelnder Höhe vom Gegner zu früh gefangen werden konnten. Eine erste Verunsicherung der führenden Gäste war aber nicht von der Hand zu weisen.
Nils Lohse schien in einen Jungbrunnen gefallen zu sein und hatte starke Würfe im Arm. Auch Adrian Freese hatte genau wie Girnus einige starke Wurfbälle, sodass sich die Abbehauser Vorteile im zweiten Durchgang erspielten. Nach dem 1:3 brauchte es einen Geniestreich von Lohse der seinen Schockball absichtlich an den Arm des Gegners setzte, damit der Ball in den Torraum trudelte. Das macht ihm so schnell keiner nach. Dass hier die 3 Meter Mindestabstand des Gegners zum Schockball unterschritten wurde, spielte ihm bei diesem Wahnsinnsmanöver nur in die Karten.
Auch die Minßens steigerten sich in der zweiten Hälfte, sodass die Abbehauser noch zum verdienten Ausgleich kamen.
Mit der Raffinesse eines Marco Bärwinkel wäre vielleicht noch der Sieg drin gewesen, doch auch er blieb dem Heimspiel fern und es blieb beim gerechten Unentschieden.

:

KBV Kreuzmoor/Bekhausen : KBV Reitland 2

Beide Mannschaften traten mit 8 Spielern an. Reitland war werferisch klar überlegen, Kreuzmoor machte in der ersten Halbzeit ein paar Fehler, somit führte Reitland mit 3:0.

Die zweite Halbzeit verlief ausgeglichener, Reitland gelang aber noch ein Tor zum verdienten 0:4

:
:

KBV Altjührden/Obenstrohe : TSV Abbehausen 2

Zum Spitzenspiel der Bezirksklasse tragen sich der TSV Abbehausen 2 und der KBV Altjührden/Obenstrohe mit jeweils 6 Werfern.
Die Gastgeber verloren die Seitenwahl und eröffneten die Partie mit eigenem Ball.
Es sollte sich eine sehr spannende Partie entwickeln. So drängten die Gäste bis Mitte der 1. Halbzeit auf die Führung durch gute Schockbälle. Dann nahm die Heimmannschaft die Zügel in die Hand und drückte in die andere Richtung. Im Verlauf dieses Vorwärtsdrangs gab es eine kuriose Szene. Einen unterschätzten Wurfball konnte Mathias Suhren, passend zur bevorstehenden Fussball EM, in bester Fussballermanier, kurz vor dem Boden mit dem Fuß hochhalten und aus der Luft greifen. Kurz vor dem Tor der Abbehausener beschloss der Halbzeitpfiff die Partie mit 0:0 zur Pause.
In der zweiten Halbzeit ergab sich das selbe Bild. Abbehausen drängte, doch die Gastgeber könnten sich mehrmals aus dem Tor befreien und den Hebel umlegen. Zum Matchwinner würde dann der Ü60iger Reiner Bartels, der einen zu flachen Wurfball der Gäste im 3 Meter fangen und so den Wurfball zum ersten und einzigen Tor des Tages, zum 1:0 für die Heimmannschaft, vorbereiten konnte. Dieses erzielte Henning Stoffers mit einem direkt verwandelten Wurfball zum Endstand in einer sehr fairen und spannenden Partie.

:

TSV Abbehausen 2 : KBV Kreuzmoor/Bekhausen

Ullrich reißt das Ruder rum und führt Abbehausen 2. zum Sieg

Auf seifigem Boden hatten die Gastgeber aus Abbehausen zunächst arge Probleme mit dem nassen Spielgerät und gerieten 0:2 in Rückstand.
Noch während der 1. Halbzeit beging Kreuzmoor unwissentlich einen kapitalen Fehler. Nach einem verunglückten Wurfball brachte man Sven Ullrich in ausichtsreiche Position für den Anschlusstreffer. Diese Gelegenheit ließ er sich nicht nehmen und zauberte das 1:2 auf die Tafel. Kreuzmoor leistete sich einen weiteren Fehler und musste trotz Rückenwind mit 2:2 in die Pause.
In der 2. Halbzeit zeigte Ullrich der anwesenden Weltpresse noch einmal sein ganzen Können und lieferte einwandfreie hohe, wie flache Schockbälle. Natürlich fing er auch jeden Ball sicher. Angepeitscht von Dirigent Torben Freese gelangen den Abbehausern noch zwei Tore.
Als wäre diese Galavorstellung von Ullrich noch nicht genug, verzichtete der Ehrenmann auf das Bier nach dem Sport und sorgt stattdessen heute Nacht für unser aller Sicherheit.
Die Welt wäre eine bessere, wenn es doch mehr Alltagshelden wie Sven Ullrich geben würde.
Ein Superheld ohne Umhang hat es im Schleuderballsport gebraucht, und wir haben ihn gefunden.

: